Titel

Fachausdruck-Lexikon

A b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y z


A

Ablegen So nennt man das zurücksortieren der Bleilettern in den Setzkasten, wenn der Satz nicht mehr gebraucht wird.
Abliegen Wenn frisch gedruckte Bogen übereinander liegen, kann es vorkommen, dass noch feuchte Farbe von einem Bogen die Unterseite des darüberliegenden Bogens verschmutzt.
Das nennt man Abliegen, Abziehen, Abschmieren oder auch Abschmutzen.
Abrichten Auch Justieren genannt. Mittels des Abrichtens oder Justierens wird der Druckstock (Klischee, Galvano usw.) auf die Schrifthöhe der Typen gebracht, damit Schrift und Druckstock gleichmäßig ausdrucken.
Antiqua Runde Schrift mit Endstrichen (Serifen), z. B. die Garamond oder die Times New Roman.
Anlegen Heranbringen des Bogens von Hand oder mechanisch an den Druckzylinder.
Anschlagen Das seitliche Anfügen von Blindmaterial (Stegen oder Quadraten) an den Schriftsatz, um den Satz auf eine gewünschte Breite zu bringen.
Artensatz ... besteht überwiegend aus Einzelbezeichnungen wie Adreßbüchern und Lexika.
Aufklotzen, Aufbleien und Aufschwemmen Aufklotzen: Das Befestigen von Klischees, Stereos und Galvanos auf Holz, um diese auf Schrifthöhe zu bringen.
Aufbleien und Aufschwemmen: derselbe Vorgang, bei dem an Stelle von Holz Blei als Unterlagsmaterial (Bleifuß) Verwendung findet.
Auflösung Bezeichnet die Anzahl von Bildpunkten und die Wiedergabegenauigkeit von Scannern, Digitalkameras, Bildschirmen, Druckern und Belichtern. Gebräuchlich sind die Maßeinheiten: dpi (dots per inch), lpi (lines per inch), Pixel pro cm und L/cm (Linie pro cm). Bei Digitalkameras wird die Auflösung in Megapixel angegeben. Quelle: Print & Produktion 4/2005, S.12
Aufschließen Das Lösen der den Satz in dem ›Schließrahmen‹ festhaltenden Verschlüsse.
Aufsetzen Durcheinanderliegende Schrifttypen aufstellen, um die richtige Einordnung in den Schriftkasten zu ermöglichen.
Aufstoßen Das Ausrichten eines Stoßes von Papierbogen auf eine gleichmäßige Außenkante.
Ausbinden Umwickeln des Satzes mit einer Schnur, um dem aus einzelnen Buchstaben bestehenden Satzgefüge Halz zu geben.
Ausbringen (auch Austreiben) Den Satz durch Vergrößerung der Wortzwischenräume oder des Abstandes der einzelnen Zeilen verändern, um entweder entweder größere Zeilenbreite, mehr Zeilen oder mehr Seiten zu erhalten.
Ausgang Die letzte Zeile eines Absatzes, die nur zu einem Teil der Schrift gefüllt ist.
Ausgießen Die Herstellung einer Druckplatte durch das Ausgießen des Mater mit Blei.
Aushängebogen Andruckbogen, der in früheren Zeiten öffentlich ausgehängt wurde, damit jeder, der vorbei kam, nach Fehlern suchen konnte. Gefundene Fehler wurden honoriert.
Ausheben Das Herausnehmen der gesamten Druckform aus der Druckpresse.
Ausklinken Druckstöcke (zumeist rechtwinklig) so ausschneiden, daß ein anderer Teil der Druckform (Satz oder ein anderes Klischee) eingebaut werden kann.
Ausschießen Anordnen der Satzseiten derart, daß nach Druckgang und Falzen des Bogens die Seiten in richtiger Reihenfolge hintereinander zu stehen kommen.
Ausschlachten Der Setzer schlachtet den ausgedruckten Satz aus, um die im Satz enthaltenen verschiedenen Schriftarten und das Blindmaterial voneinander zu trennen. Er erleichtert sich damit die Arbeit und kann die verschiedenen Schriften nacheinander ablegen.
Ausschlachten-Bild

Bildquelle: Jägerlatein der Schwarzen Kunst - Hanseatische Verlagsanstalt GmbH / Bremen (1991)

Ausschließen Das Vergrößern oder Verkleinern der Wortzwischenräume einer Zeile, so daß alle Zeilen die gleiche Länge haben.